Die aktuelle Zeit verändert unsere Arbeitswelt im Eiltempo. Millionen Menschen arbeiten aus dem Homeoffice und verbringen dadurch mehr Zeit in den eigenen vier Wänden. Wenn Feinstaub, Bakterien und andere Giftstoffe die Luftqualität in unseren Häusern und Wohnung in Mitleidenschaft ziehen, lauern gesundheitliche Gefahren in den Innenräumen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Schädlinge bekämpfen können.

Hygieneregel beachten

Hygiene ist das A und O: Unser Zuhause ist ein belebter Ort, an dem Menschen zusammenkommen, kochen und wohnen. Im Umkehrschluss entsteht hier ein perfekter Nährboden für Keime und Bakterien. Gerade in der kalten Winterzeit fühlen sich die Erreger drinnen pudelwohl. Wir zeigen Ihnen 7 nützliche Tipps für ein frisches Raumklima.

Lüften

In beheizten und geschlossenen Räumen können sich Bakterien ungestört vermehren. Winzige Krankheitserreger schweben durch die warme Luft und setzen sich auf den Schleimhäute ab. Um das Grippe- und Erkältungsrisiko zu senken, ist es insbesondere im Winter sinnvoll, regelmässig zu lüften. Der Luftaustausch senkt das Infektionsrisiko und verbessert die Raumluft. Aber Achtung: Je nach Wohnsituation sollten Sie das Lüften in Gegenden mit einer hohen Feinstaubbelastung reduzieren und auf andere Alternativen wie Luftreiniger umsteigen.

Vorsicht bei Haustieren

Hunde und Katzen können Krankheitserreger auf Menschen übertragen. In ihrem Fell und im Darm befinden sich häufig Krankheitserreger, die für den Menschen gefährlich sind. Aus diesem Grund sind die richtigen Hygienemassnahmen zu beachten. Hierzu gehört das regelmässige Putzen und Saugen des Bodens, sowie das Reinigen von Schlafplätzen, Futternäpfen und Toiletten. Untersuchen Sie das Fell ihres Lieblings ausserdem regelmässig auf Parasiten

Rauchen in geschlossenen Räumen vermeiden

Rauchen erhöht das Risiko auf gefährliche Herzkreislaufkrankheiten, Lungenschäden und Krebs. Beim Rauchen von Zigaretten entstehen durch die Verbrennung des Tabaks gefährliche Giftstoffe, welche die Umgebungsluft unmittelbar verschmutzen.

Schimmelbefall verhindern

Wer Schimmel verhindert oder frühzeitig erkennt, kann ernsthafte Atemwegserkrankungen vermeiden. Eine modrige Raumluft und ein fauliger Geruch können, ebenso wie schwarze Flecken an den Wänden, Hinweise auf einen möglichen Schimmelbefall liefern. 

Wäsche nicht lange liegen lassen

Nasse Wäsche, die länger in der Waschmaschine verbleibt, kann zur Vermehrung von Keimen führen. Studien legen nahe, dass bereits eine Ladung Unterwäsche über 100 Mio. E. coli-Bakterien enthält. Diese können andere Kleidungsstücke kontaminieren.

Besondere Vorsicht gilt in der Küche

Die Küche ist ein echtes Paradies für Bakterien und Keime. Das liegt in erster Linie daran, dass Lebensmittel Krankheiten übertragen können. Falsch gelagert oder zubereitet, kann der Verzehr von bestimmten Speisen oft mit ungeahnten Folgen einhergehen. Achten Sie darauf, Schneidebrettchen, Spülen und Lappen schnell nach dem Gebrauch zu reinigen und halten Sie sich an die allgemeinen Empfehlungen zur Händehygiene. 

Luftreiniger filtern Bakterien und Keime aus der Luft

Transportable Luftreiniger können Ihnen eine Menge Arbeit ersparen. Dank der Verwendung von UV-C-Licht-Technologie können Modelle wie Purize UV Active 99% der bakteriellen Partikel im Haushalt eliminieren. Durch das tragbare Design können Sie den Luftreiniger überall im Haus verwenden. Das Gerät arbeitet mit einem Ventilator und geringem Geräuschpegel.